Marktdialog und Training für

die öffentliche Beschaffung

von biobasierten Produkten

25. April 2017, Kompetenzstelle für nachhaltige Beschaffung Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern, Bonn

 

Am 25. April 2017, von 9:30 Uhr bis 16:00 Uhr veranstaltet das InnProBio Projekt (www.innprobio.eu) einen Workshop und einen Marktdialog zu Fragen rund um die öffentliche Beschaffung von innovativen biobasierten Produkten. 

Der Workshop ist ein Training für öffentliche Bedarfsträger. Hier werden biobasierte Produkte in der öffentlichen Beschaffung, Fallbeispiele, Hilfsmittel und Kriterien für die Erstellung von Ausschreibungen thematisiert.

Der interaktive Marktdialog zur öffentlichen Beschaffung von Produkten mit Materialien aus nachwachsenden Rohstoffen soll zur Identifizierung von Hindernissen bei der Beschaffung von biobasierten Produkten und Serviceleistungen bzgl. öffentlicher Ausschreibungen dienen. Weiterhin wird hier ein Dialog zwischen Produktanbietern und öffentlichen Beschaffern in Bezug auf biobasierte Produkte und deren Bedarf besprochen.

Der Workshop und der Marktdialog werden in deutscher Sprache stattfinden. Die Teilnahme am InnProBio Workshop und Marktdialog ist auf 40 Teilnehmer beschränkt und ist kostenfrei.

 

Seit 2012 unterstützt die Kompetenzstelle für nachhaltige Beschaffung beim Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern (KNB) Mitarbeiter öffentlicher Auftraggeber auf  Bundes-, Landes- und Kommunalebene, wenn es um die nachhaltige Beschaffung geht.

Die KNB hat vielfältige Aufgaben. Sie informiert, schult und berät die Beschaffungsstellen zur nachhaltigen Beschaffung. Hierzu stehen eine Telefon- und E-Mail-hotline, sowie Beratungen und Schulungen vor Ort zur Verfügung. Kern der Informationsvermittlung ist die Webseite der KNB www.nachhaltige-beschaffung.info. Diese dient allen Beteiligten der öffentlichen Beschaffung als Informations-, Kommunikations- und Vernetzungsdrehscheibe. Um relevante Informationen für die Mitarbeiter in öffentlichen Institutionen zu erhalten, nutzt die KNB auch bestehendes Wissen anderer Akteure. Sie arbeitet dazu mit Vertretern aus Verwaltung, Wirtschaft, Nichtregierungsorganisationen und Verbänden zusammen.
Eine in 2014 durchgeführte Fachtagung zum Thema der biobasierten Produkte hatte großen Zulauf erhalten. Insbesondere der Kontakt zwischen Beschaffern und Bietern hat zu einem besseren Verständnis der jeweiligen Sichtweisen geführt. Die KNB erhofft sich von der kommenden Veranstaltung, dass durch eine größere Nutzung biobasierter Produkte die Ressourcenschonung und der Umweltschutz weiteren Auftrieb erhalten.