Wichtige Information: Dieser Workshop, geplant für den 3. September 2019, findet aus projektinternen Gründen nicht statt!!

 

Über das BEPASO-Projekt

Der Wandel fossilbasierten Wirtschaftsweise hin zu einer nachhaltigeren biobasierten Ökonomie erfordert eine breite gesellschaftliche Akzeptanz. Um die Bioökonomiestrategie der Bundesregierung erfolgreich umzusetzen, müssen mögliche Zielkonflikte identifiziert und Lösungsvorschläge für Interessengruppen und Bevölkerung entwickelt werden.

Hintergrund und Zielsetzung

Die Bioökonomie umfasst alle Wirtschaftssektoren, die nachwachsende Rohstoffe erzeugen, be- und verarbeiten, nutzen und damit handeln. Das Forschungsprojekt zielt darauf ab, verschiedene Szenarien eines Wandels unserer gegenwärtigen Wirtschaftsweise hin zu einer nachhaltigen "Bioökonomie 2050" zu beschreiben und gesellschaftlich akzeptierte Transformationsprozesse aufzuzeigen. (Politische) Verantwortlichkeiten, Handlungsoptionen und Steuerungselemente werden dabei identifiziert.

Zielsetzung des Stakeholder Workshops

In diesem 3. Stakeholder Workshop werden qualitative Storylines einer zukünftigen Entwicklung der Bioökonomie in Deutschland bis zum Jahr 2050 und darauf basierende Modellierungsläufe (Szenarien einer deutschen Bioökonomieentwicklung bis 2050 und ihre Konsequenzen auf globaler Ebene) gegenübergestellt.

Diese kombiniert qualitativ-quantitativen Szenarien sollen nun von Stakeholdern auf ihre Plausibilität, Vorstellbarkeit, interne Konsistenz (qualitativ vs. quantitativ) und gesellschaftliche Akzeptanz hin diskutiert werden.

Zusätzlich werden konkrete Maßnahmen diskutiert, die eine interne Konsistenz gewährleisten sollen, wo diese bisher aus Stakeholder-Perspektive nicht gegeben ist.